Dienstag, 27. September 2016

Ofengemüse mit Feta

Ofengemüse mit Feta {Feierabendküche} 


Wenn's mal schnell gehen soll, ist dieses Rezept genau richtig. Ihr braucht maximal eine halbe Stunde und habt mit wenig Aufwand ein leckeres und gesundes Essen auf dem Tisch stehen. Bei diesem Gericht heißt es, erlaubt ist was gefällt. Nehmt einfach eure Lieblingsgemüsesorten und lasst den Backofen den Rest erledigen.

Ich zeige euch heute mit welchem Gemüse wir es am liebsten zubereiten.


Donnerstag, 22. September 2016

Rote Bete Salat

griechische Meze - Rote Bete Salat


Dieses Jahr haben wir unseren Urlaub auf Kreta verbracht. Wir waren das erste Mal auf dieser wunderschönen Insel und bestimmt nicht das letzte Mal. Türkisblaues Wasser, schöne Strände und tolle Landschaften. Wir hatten uns für die gesamte Zeit ein kleines Cabrio gemietet und sind die halbe Insel abgefahren. Morgens wurden die Badesachen und ein paar kleine Snacks ins Auto gepackt und los ging's. So konnten wir zwischendurch einfach anhalten um eine kleine Pause einzulegen und uns im Meer abzukühlen. Spätestens gegen Nachmittag packte uns dann der Hunger und wir suchten uns ein schönes Restaurant. Besonders gut haben uns die kleinen griechischen Vorspeisen, "Meze" genannt, gefallen. So konnte man viele verschiedene Sachen auf einmal probieren. Die rote Bete war besonders lecker und somit musste ein Rezept her um das Urlaubsfeeling auch zu hause immer wieder aufflammen zu lassen. Herausgekommen ist dieses leckere Rezept.   



Donnerstag, 15. September 2016

Energy-Balls mit Aprikose


Energy-Balls mit Aprikose und Kokos


Nachdem ich euch vor zwei Tagen von meinem persönlichen Vorhaben in Zukunft auf Zucker zu verzichten berichtet habe (zum Lesen hier klicken), gibt es heute ein tolles Rezept für euch.


Ich liebe diese kleinen leckeren Kugeln. Sie sind der perfekte zuckerfreie Snack für Zwischendurch. Und das Beste daran, Sie sind kleine Gesundheitsbomben. 

Getrocknete Aprikosen enthalten fünfmal mehr Kalium als frische Aprikosen. Dieser Mineralstoff ist besonders wichtig zur Regulation unseres Wasserhaushalts. Außerdem ist Kalium ebenfalls an der Muskeltätigkeit beteiligt und reguliert den Blutdruck des Menschen.

So, genug Theorie, auf geht's in die Küche zum Praxisteil. 




Dienstag, 13. September 2016

Meine Ernährung

Meine Ernährung (und warum Zucker nicht nur süß ist)


Seit Ende letzten Jahres beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Ernährung. "Zuckerfrei" ist ja momentan DAS Thema und auch ich kam natürlich nicht an diesem Thema vorbei. Deshalb möchte ich euch heute gerne von meiner Erfahrung berichten.

Bei uns gab es bis dahin so gut wie jeden Abend was zum Naschen oder Knabbern, man geht Kaffee trinken und dazu ein Stück Kuchen und im Büro hat irgendjemand immer was Süßes in der Schublade.

Ich merkte schon länger, dass mir das alles nicht gut tat. Nach dem Verzehr von "Gummi-Süßkram" und Chips hat mein Magen mir immer deutlich zu verstehen gegeben, dass er das alles nicht besonders gerne mag. Also reduzierte ich diese Sachen und nahm "nur" noch eine Hand voll zu mir. Das aber weiterhin fast jeden Abend. Außerdem merkte ich dass meine Haut grade nach übermäßigem Zuckerverzehr nicht schön aussah (mit Anfang 30 möchte man doch nun wirklich nicht mehr die Hautprobleme eines Teenagers haben). Hinzu kam, dass ich oft müde und kaputt war und häufiger Kopfschmerzen hatte.

Anfang des Jahres entschieden wir uns einen Monat auf Zucker zu verzichten. Mir fiel es die erste Woche verdammt schwer, ich hatte schlechte Laune, Heißhunger, Kopf-schmerzen und war innerlich sehr unruhig. Der Lieblingsmann war relativ gelassen, ihm machte der Verzicht nicht so viel aus. Als es aber bei mir in der zweiten Woche besser wurde, musste er sich mit den "Entzugserscheinungen" rumschlagen.

Doch dann war es gar nicht mehr schwer. Natürlich mussten wir unsere Ernährung umstellen. Da wir aber schon lange auf Fertigprodukte verzichten und somit den versteckten Zucker weitestgehend verbannt haben, fiel uns diese Umstellung nicht besonders schwer. Die positiven Auswirkungen des Zuckerverzichts waren ein besseres Hautbild, keine Heißhungerattacken mehr, wir fühlten uns fitter und wacher und es purzelten sogar ein paar Pfunde.